Zum Inhalt springen
Das Symbolbild zeigt eine Pflanze in einer Glühbirne auf einer Wiese vor einem Baumm Foto: A life without animals is not worth living auf Pixabay

Lebensqualität und Ehrenamt

Für mehr Lebensqualität in unserem Landkreis

Albert Schweitzer hat gesagt: “Keine Zukunft vermag gut zu machen, was du in der Gegenwart versäumst.“

Das bedeutet für mich, dass wir unsere Lebens- und Arbeitsweise so ausrichten müssen, dass auch nachfolgende Generationen gut leben können – in wirtschaftlicher, sozialer und ökologischer Hinsicht. Ein sparsamer Umgang mit den natürlichen Ressourcen ist genauso zwingend erforderlich und die Reduktion von Treibhausgasen. Die Vermeidung von Müll ist ein weiterer Baustein für mehr Nachhaltigkeit im Landkreis Northeim. Bis zum Jahr 2030 will ich die Kreisverwaltung klimaneutral ausrichten. Hierzu gehört für mich der weitere Ausbau von Photovoltaikanlagen auf kreiseigenen Gebäuden, das Heizen mittels Wärmepumpen bei Neubauten und der Einsatz von elektrischen oder wasserstoffbetriebenen Fahrzeugen im eigenen Fuhrpark, aber auch die Ausweisung weiterer Trinkwasserschutzgebiete. Mit der Einführung eines Nachhaltigkeitsberichtes möchte ich ein Zeichen setzen, um zukunftsweisende Ideen transparent zu machen und von den besten Beispielen lernen können.

Lassen Sie uns gemeinsam unsere gesunden Lebensgrundlagen schützen!

Das Symbolbild zeigt ein Reihenhaus in einer kleinen Stadt. Foto: Mikes-Photography auf Pixabay

Gut und günstig wohnen ist bei uns im Landkreis Northeim überall möglich. Aber: wir brauchen auch moderne und zeitgemäße Wohnangebote für Alt und Jung. Hier möchte ich innovative Modell-Bau-Konzepte entwickeln und für alle zur Verfügung stellen, wie z. B. das Ko-Dorf in Wiesenburg. Ko-Dörfer bestehen aus einer Ansammlung von kleinen Häusern und großzügigen Gemeinschaftsflächen, wie z. B. Küchen, Werkstätten oder einem Hofladen. Ko-Dörfer sind eine Mischung aus Genossenschaft und Baugruppe. Häuser gibt es beispielsweise standardisiert in 3 Größen und Typen.

Aber auch für unsere Orts- und Stadtkerne müssen Lösungen her, die diese wertvollen Quartiere attraktiv erhalten. Fachwerkhäuser sind Schmuckstücke und Zeitzeugen, die aber teilweise in die Jahre gekommen sind. Für eine nachhaltige Lösung braucht es Konzepte, die dauerhaft finanzierbar sind und den veränderten Bedürfnissen von Jung und Alt entsprechen. Hier setze ich mich für weitere Fördermittel des Bundes und des Landes wie z. B. im Rahmen der Altstadtsanierungen ein und werde eine Wohnraumberatung im Landkreis Northeim einführen.

Lassen Sie uns gemeinsam besser und schöner wohnen!

Das Symboldbild zeigt Hände von vier Menschen, die gemeinsam ein Quadrat bilden. Foto: truthseeker08 auf Pixabay

Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren, sind ein großer Gewinn für jede Region. Insbesondere in unserem ländlichen Raum sind die ehrenamtlichen Strukturen sehr ausgeprägt und eine enorme Stütze der Gesellschaft. Ob es beispielhaft die Trainer*innen in den Sportvereinen, die Chorleiter*innen in Musikvereinen, die vielen Feuerwehrmänner und –frauen in unseren Freiwilligen Feuerwehren sind oder die Flüchtlingshelfer*innen. Ohne ehrenamtliches Engagement könnten viele Angebote nicht vorgehalten werden.

Spontane Unterstützungsaktionen wie z. B. die Einkaufshelfer*innen während der Corona-Pandemie durch den örtlichen Sportverein würden ohne ehrenamtliches Engagement nicht möglich sein. Ich freue mich, dass der Landkreis Northeim ehrenamtlich Engagierte regelmäßig mit der Silbernen Ehrennadel auszeichnen kann und sehe dies auch als äußeres Zeichen der Wertschätzung des Ehrenamtes.

Mit einem regelmäßigen Ehrenamtsfest möchte ich künftig das Ehrenamt wertschätzen und gute Beispiele publik machen.

Lassen Sie uns gemeinsam das Ehrenamt würdigen und stärken!

Kirch Aussage Foto: Astrid Klinkert-Kittel